KOSTENLOSE Lieferung für alle Bestellungen über 49,95 £ – LIEFERUNG AM NÄCHSTEN TAG MÖGLICH Mehr wissen

Einkaufswagen

0

Deine Einkaufstasche ist leer

Gehe zum Laden

Stress bei Ihrem Hund. Was verursacht es und wie man damit umgeht!

Von :Dev McManus 0 Kommentare
Stress bei Ihrem Hund. Was verursacht es und wie man damit umgeht!

Allein im Vereinigten Königreich gibt es etwa 12 Millionen Hunde. Bei den Mahlzeiten in unserem Haus haben wir manchmal das Gefühl, dass die meisten von ihnen hier wohnen! In der Vergangenheit haben Statistiken gezeigt, dass Briten Katzen aufgrund ihrer Unabhängigkeit und der Fähigkeit, während der Arbeit glücklich zu Hause zu sein, bevorzugen. Da sich die Arbeitswelt verändert und angepasst hat, hat sich auch die Wahl unserer Haustiere verändert, und als Nation lieben wir Katzen und Hunde gleichermaßen. 

Die überwiegende Mehrheit der Hundebesitzer wird alles dafür tun, dass ihr Hund glücklich und nicht gestresst ist. Das moderne Leben bringt für unsere Hunde viele Stressfaktoren mit sich, und ohne es zu merken, können wir diese noch verstärken. Aktivitäten, die uns Spaß machen, sind nicht immer gut für Ihren vierbeinigen Begleiter, aber es ist auch nicht gut, ihn den ganzen Tag allein zu lassen – was können wir also tun? 

Es gibt eine Heimtierindustrie mit einem Umsatz von mehreren Milliarden Pfund, wobei allein für Hunde jährlich 10 Milliarden Pfund ausgegeben werden. Aber ist unser gesamtes Geld sinnvoll ausgegeben? Kaufen wir, was die Händler von uns verlangen, oder was unsere Haustiere wollen und brauchen? 

In traditionellen Schulungsprogrammen wird der Nutzen hochwertiger Leckereien zur Förderung der Konzentration und Fokussierung erörtert, und auf den ersten Blick scheinen sie ihren Zweck zu erfüllen … aber der Nennwert ist es, der uns zu unserem neuesten Produkt verholfen hat. 

Wir haben einen neuen Welpen, Martha. 

 

 Eine junge Version, aber super süß, sie ist jetzt 6 Monate alt und sieht aus wie ein haariges Mammut! Alle unsere Produkte wurden von einem bestimmten Tier inspiriert – normalerweise, um ein Problem zu lösen, das wir oder jemand anderes haben, und Martha (zusammen mit einigen anderen Welpen) war die Inspiration für unser neuestes und unserer Meinung nach unglaublich wichtiges Produkt. 

Wir stellen erstklassige, 100 % natürliche Leckerbissen für Hunde her, die selbst von den wählerischsten Hunden absolut geliebt werden, weil sie nachahmen, was sie freiwillig fressen würden, wenn sie ihre Ernährung kontrollieren könnten. Sie sind wunderbare Ergänzungen zur Hundeernährung, sicher und angenehm, aber nicht unbedingt für das Training geeignet. Wir erklären Ihnen warum. 

Wenn das Gehirn aufgeregt oder ängstlich ist, schüttet es große Mengen eines ziemlich unangenehmen Hormons namens Cortisol aus. Cortisol ist eines der Steroidhormone und wird in den Nebennieren gebildet. Die meisten Zellen im Körper verfügen über Cortisolrezeptoren. Die Sekretion des Hormons wird durch den Hypothalamus, die Hypophyse und die Nebenniere gesteuert, eine Kombination von Drüsen, die oft als HPA-Achse bezeichnet wird. Leider leiden viele Hunde an der Cushing- und Addison-Krankheit, sodass ihre Besitzer sich dessen nur allzu bewusst sind. 

Cortisol hat seine Verwendungsmöglichkeiten – eine davon ist die Regulierung des Blutzuckers. Es reguliert außerdem den Stoffwechsel, reduziert Entzündungen und hilft, den Salzhaushalt zu kontrollieren. In normalen Mengen ist es in Ordnung und notwendig. 

Neurologisch gesehen bewegt sich die Funktion von Hunden auf einem Kontinuum zwischen Sympathikus (Kampf oder Flucht) und Parasympathikus (Ruhe und Verdauung). Wenn Hunde unter Stress leiden, und das gilt auch für uns, produzieren sie mehr Cortisol als nötig; Hier liegt das Problem. 

Wie bereits erwähnt, ist das moderne Leben für Hunde stressig, es ist lauter und geschäftiger, als ihnen lieb ist, und es gibt viele „Überraschungen“ und „Unbekanntes“, auf die sich Hunde zurechtfinden müssen. Überraschenderweise können Leckereien im Training und die Verwendung eines Balls diesen Stress verstärken, und das Geheimnis liegt im Gesicht. Daher der Verweis auf den „Nennwert“. Wenn Sie Leckerlis für Ihren Hund bereithalten, in Ihrer Tasche herumfummeln, sie sporadisch geben, sie fallen lassen, vergessen, sie herauszunehmen, die Marke austauschen oder einem Hund mehr geben als dem anderen (die Liste geht weiter) . Obwohl das Leckerli eine Belohnung für den Hund darstellt, bietet es so viele „Unbekannte“, dass er sich außer Kontrolle und gestresst fühlt. 

Achten Sie auf das Gesicht Ihres Hundes. 

Sie sehen nervös, überreizt und gestresst aus, was nicht gerade dazu beiträgt, dass das Gehirn bereit ist, zu lernen oder mit einer neuen Person oder Situation umzugehen. 

Wenn Sie ein Leckerli fallen lassen und ein anderer Hund es bekommt, werden sie im Rudel wütend und verärgert und müssen dann hyperwachsam sein, um sicherzustellen, dass sie das nächste Leckerli nicht verpassen. Dies ist nicht der Fokus, den wir zum Training oder Stressabbau benötigen, und diese Situation wird zweifellos die Freisetzung von zu viel Cortisol im Gehirn aktivieren. 

Wenn wir das als Menschen erleben, fühlt sich unser Gehirn benommen an, wir können nicht mehr klar denken und in extremen Fällen kommt es zu einem sogenannten „Amygdala-Hijack“, und unser Gehirn friert einfach ein (denken Sie an die Momente in einer Prüfung, in denen … Sie können sich nicht einmal an Ihren Namen für die Vorderseite der Zeitung erinnern) 

 Stellen Sie sich vor, wir würden auf die gleiche Weise belohnt, während wir versuchen, uns zu entspannen und zu lernen, während wir mit Ihrer Familie zusammensitzen. Wenn der Haushaltsvorstand Kekse in der Hand hielt und Fragen stellte, aber jemand anders den Keks aus Versehen bekam oder er herunterfiel und man ihn nicht erreichen konnte … Sie würden sich bald unruhig und gestresst fühlen, und obwohl das Keksstück schön war, wird das Erlebnis Cortisol freigesetzt haben. 

Dasselbe gilt auch für Hunde. Es ist so deutlich in ihren Augen zu sehen, dass wir Hypervigilanz oft mit Fokus verwechseln. 

Aber…. Kommen wir zum guten Teil! 

Bei Winston and Porter sind wir lösungsorientiert und haben die letzten sechs Monate damit verbracht, etwas zu entwickeln, das unserer Meinung nach im wahrsten Sinne des Wortes „Game Changer“ ist. Keine stressauslösenden Lernspiele mehr, keine beunruhigenden „Unbekannten“ mehr für Ihren Hund. Wir haben ein völlig einzigartiges Produkt namens „Lecken und Lernen – eine gesunde Ablenkung“ entwickelt. Dieses absolut bemerkenswerte Produkt ist das einzige seiner Klasse und wird Ihr Training zum Besseren und zum Guten verändern. 

Bei der Lick and Learn Trainingshilfe ist die Belohnung in der Dose und solide. Der Hund leckt seine Belohnung ab und die Versorgung erfolgt zuverlässig. Es gibt kein Herumfummeln oder Herunterfallen der Leckerlis. Die vollständig versiegelte Dose bleibt problemlos in einer Tasche oder Tasche, bis sie gebraucht wird. 

Die Vorteile gehen jedoch weit über das Praktische hinaus. 

Lecken und Lernen hat einen erstaunlichen weiteren Effekt, wenn der Hund leckt. Ihr Gehirn schüttet Oxytocin aus, das von manchen Experten auch als Liebeshormon oder „ Neigungs- und Freundschaftshormon“ bezeichnet wird. Es ist eines der wichtigsten Hormone, die Säugetiere produzieren, und spielt eine entscheidende Rolle bei sozialen Bindungen, dem Aufbau von Beziehungen, positiven sozialen Verbindungen und Stresssituationen. Dabei handelt es sich um das Hormon, das zwischen Mutter und Kind während des Stillens ausgeschüttet wird, um eine frühe Bindung aufzubauen, und zwischen geliebten Menschen, wenn wir kuscheln. 

Was bewirkt Oxytocin und wo wird es hergestellt?  

Es wird im Hypothalamus des Gehirns produziert, der oft als „Kontrollzentrum“ bezeichnet wird, und am häufigsten von der Hypophyse freigesetzt. Sobald der Hypothalamus Signale zur Produktion von Oxytocin sendet, wird es entweder in den Blutkreislauf oder an andere Teile des Gehirns und des Rückenmarks abgegeben. Es bindet an Oxytocinrezeptoren und beeinflusst so die Gefühle und das Verhalten von Hunden gegenüber anderen.  

Oxytocin hat auch aufgrund seiner Rolle bei der Stressregulation und der damit verbundenen Psychopathologie zunehmende Aufmerksamkeit erhalten. Das Oxytocin- und das HPA- System regulieren sich gegenseitig. Oxytocin kann die stressinduzierte Aktivität der HPA-Achse hemmen, um die Rückkehr des Cortisolspiegels auf normale Werte nach Stress zu fördern. Es bekämpft buchstäblich das Cortisol.  

Darüber hinaus sind alle Zutaten 100 % natürlich und gut für Ihren Hund – keine leeren Kalorien mehr beim Training!  

Wir haben unser aufregendes neues Produkt ausführlich getestet und das Feedback von sehr erfahrenen Hundetrainern und der Hundegemeinschaft war überwältigend positiv.  

 Was bedeutet das alles für Sie und Ihren Hund?  

Ein gesunder, handlicher Trainingshelfer, der leicht zu transportieren ist – keine platzenden Taschen und krümeligen Taschen mehr!

Ein zuverlässiges Verabreichungssystem, das den Hund nicht stresst, sondern beruhigt.  

Eine Oxytocin-freisetzende Methode, die das Gehirn entspannen kann und die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund stärker denn je macht.  

Ein beruhigendes Hilfsmittel, das in jeder Stresssituation eingesetzt werden kann: beim Tierarzt, auf Reisen, beim Hundefriseur, an neuen Orten, bei langen Wartezeiten, an belebten Orten, um von der Wundheilung abzulenken. Die Einsatzmöglichkeiten sind endlos.  

Eine Trainingshilfe, die volle Konzentration und ruhiges Lernen fördert.  

Ein eigenständiges, völlig einzigartiges System, das sicherstellt, dass jede Trainings-, Stress- oder Langeweile-Situation achtsam gehandhabt wird und mit der Physiologie des Gehirns Ihres Hundes arbeitet und nicht gegen diese.  

Die Preise beginnen bei 4,95 £ mit 3 verschiedenen Größen (75 g, 125 g und 250 g), passend zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget.  

Ein perfektes Weihnachtsgeschenk!  

Schauen Sie im Zweifelsfall einfach auf ihr Gesicht mit „hochwertigen Trainings“-Leckereien und vergleichen Sie ihr Gesicht dann mit Lecken und Lernen. Es geht nur um den Nennwert.  

 

Kelly und Dev. X  

Stichworte :
Kategorien : Nachricht

Verwandter Beitrag