KOSTENLOSE Lieferung für alle Bestellungen über 49,95 £ – LIEFERUNG AM NÄCHSTEN TAG MÖGLICH Mehr wissen

Einkaufswagen

0

Deine Einkaufstasche ist leer

Gehe zum Laden

Die faszinierende Geschichte der Collies: Wussten Sie schon? Das Wort „Collie“ stammt möglicherweise vom altgälischen Wort für „nützlich“ ab.

Von :Dev McManus 0 Kommentare
Die faszinierende Geschichte der Collies: Wussten Sie schon? Das Wort „Collie“ stammt möglicherweise vom altgälischen Wort für „nützlich“ ab.

Seit Jahrhunderten ist der Border Collie für seine Intelligenz, Loyalität und beispiellose Arbeitsmoral bekannt. Aber wussten Sie, dass der Begriff „nützlich“ eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung dieser beliebten Rasse spielte?

Wie das Wort selbst schon sagt, ist „Colley“ oder „Collie“ unter Kynologen und Etymologen gleichermaßen umstritten. Eine Quelle behauptet, dass „Collie“ ein gälisches Wort ist, das „nützlich“ bedeutet, während eine andere das Wort mit dem Deutschen „Kuli “ in Verbindung bringt, das genauso ausgesprochen wird wie das englische „coollie“, was „Arbeiter“ bedeutet (und das gibt es). tatsächlich eine Rasse namens „Alt Deutscher Kuli“, die mit Schafen arbeitet). Eine andere Theorie besagt jedoch, dass „Collie“ eine dialektische Form von „coaly“, „colley“ oder „coly“ ist, was „kohlenschwarz“ bedeutet und sich auf Schafe mit schwarzem Gesicht und schwarzen Beinen bezieht. Von ihren Ursprüngen in Schottland bis zu ihrer zunehmenden Beliebtheit als Ausstellungshunde ist die Geschichte der Collies faszinierend. Egal, ob Sie ein langjähriger Fan dieser pelzigen Freunde sind oder einfach nur neugierig auf ihre Vergangenheit, die anhaltende Anziehungskraft von Collies lässt sich nicht leugnen. Das Gesicht des Border Collies ist meiner Meinung nach eines der süßesten, besonders als Welpe. Erkunden Sie mit uns die faszinierende Entstehungsgeschichte dieser Rasse und entdecken Sie, warum Collies seit Generationen bei Hundeliebhabern beliebt sind.

Die Ursprünge des Collies in Schottland

Es wird angenommen, dass Collies ihren Ursprung in Schottland haben, wo sie zum Hüten von Schafen und Rindern eingesetzt wurden. Es wird angenommen, dass der Name der Rasse vom schottischen Wort „colley“ stammt, was „schwarz“ bedeutet, da viele frühe Collies eine schwarze Farbe hatten. Die Rasse gab es jedoch auch in verschiedenen anderen Farben, darunter Zobel, Weiß und Trikolore.

Im 18. und 19. Jahrhundert wurden Collies von schottischen Schäferhunden wegen ihrer Intelligenz und ihres Hüteinstinkts hoch geschätzt. Sie waren auch für ihre Loyalität und Hingabe gegenüber ihren Besitzern bekannt. Collies arbeiteten oft mit einem Hirten zusammen, wobei ein Hund die Schafe in der Reihe hielt, während der andere Streuner holte.

Trotz ihrer Nützlichkeit blieben Collies bis Mitte des 19. Jahrhunderts außerhalb Schottlands relativ unbekannt. Erst als sich Königin Victoria für die Rasse interessierte, erfreuten sich Collies über ihr Heimatland hinaus zunehmender Beliebtheit.

Die Rolle von Collies in der Landwirtschaft und beim Hüten

Collies spielten eine wesentliche Rolle in den schottischen Bauern- und Hirtengemeinschaften, wo man sich darauf verlassen konnte, dass sie bei der Haltung von Schafen und Rindern halfen. Aufgrund ihrer Intelligenz und ihres natürlichen Hüteinstinkts eignete sich die Rasse gut für diese Arbeit und sie wurden schnell zu geschätzten Mitgliedern der Bauern- und Hirtengemeinschaft.

Collies wurden oft schon in jungen Jahren für die Arbeit mit ihren Besitzern ausgebildet und waren für ihre Fähigkeit bekannt, stundenlang unermüdlich zu arbeiten. Sie waren außerdem sehr anpassungsfähig und konnten in unterschiedlichem Gelände und bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen arbeiten.

Trotz ihrer Nützlichkeit waren Collies nicht immun gegen die Gefahren der Hütearbeit. Viele Collies wurden im Dienst verletzt oder getötet, entweder durch aggressive Schafe oder durch Stürze von Klippen und andere Gefahren. Dennoch blieben Collies im 18. und 19. Jahrhundert ein wesentlicher Bestandteil der schottischen Bauern- und Hirtengemeinschaften.

Der Einfluss von Königin Victoria auf die Popularität von Collies

Erst als sich Königin Victoria Mitte des 19. Jahrhunderts für Collies interessierte, begann die Rasse über ihre Heimat Schottland hinaus an Popularität zu gewinnen. Königin Victoria war eine begeisterte Hundeliebhaberin und besaß im Laufe ihres Lebens mehrere Collies. Sie mochte besonders einen Hund namens Sharp, den sie 1860 erwarb. Sharp lebte von etwa 1865 bis 1897, also in jeder Hinsicht ein gutes Alter für einen Hund. Er wurde auf dem Gelände von Windsor Castle beigesetzt.

Die Liebe von Königin Victoria zu Collies trug dazu bei, die Rasse in England und darüber hinaus bekannt zu machen. Collies wurden als Lieblingsrasse der königlichen Familie bekannt und ihre Beliebtheit stieg sprunghaft an. Viele Menschen begannen, Collies als Haustiere zu erwerben, und der Ruf der Rasse als treuer und intelligenter Begleiter wuchs immer weiter.

Die Entwicklung der modernen Collie-Rasse

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert begann man, Collies aufgrund ihres Aussehens und ihrer Arbeitsfähigkeit zu züchten. Die Züchter begannen, sich darauf zu konzentrieren, Hunde mit einem bestimmten Aussehen zu schaffen, darunter einen langen, schmalen Kopf und ein dickes, fließendes Fell.

Diese Betonung des Aussehens führte zur Entwicklung zweier unterschiedlicher Collie-Typen: des Rough Collie und des Smooth Collie. Rough Collies hatten langes, fließendes Fell, während Smooth Collies kürzeres, glatteres Fell hatten. Beide Arten von Collies waren für ihre Intelligenz und Arbeitsmoral bekannt, doch ihr Aussehen gewann im Ausstellungsring immer mehr an Bedeutung. Es gibt zahlreiche Farbkombinationen von Collies, darunter Standard-Schwarz-Weiß, Tri-Color (Schwarz, Weiß und Braun), Tri-Blue-Merle, Tri-Red-Merle, Blue-Merle, Red-Merle, Schokoladen-Border-Collies sowie Schokolade und Weiß. Als Kind besaßen wir einen ganz weißen Border Collie namens Kelly, daher gibt es sicher Farbkombinationen, die ich nicht erwähnt habe, also bitte verzeihen Sie mir. Im Moment besitzen wir die wunderschöne „Maus“, eine 5-jährige Red-Merle-Hündin.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren Collies eine beliebte Rasse für Hundeausstellungen, bei denen sie anhand ihres Aussehens und ihrer körperlichen Eigenschaften beurteilt wurden. Die Popularität der Rasse wuchs im Laufe des frühen 20. Jahrhunderts weiter und Collies wurden zu einem festen Bestandteil amerikanischer Haushalte.

Die Auswirkungen des Ersten und Zweiten Weltkriegs auf Collies

Wie viele Rassen waren auch Collies von den beiden Weltkriegen betroffen. Im Ersten Weltkrieg wurden viele Collies als Botenhunde und Such- und Rettungshunde an die Front eingesetzt. Aufgrund ihrer Intelligenz und Anpassungsfähigkeit waren sie für diese Arbeit gut geeignet und spielten eine entscheidende Rolle bei den Kriegsanstrengungen.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden Collies in ähnlicher Weise eingesetzt. Allerdings hatte der Krieg auch erhebliche Auswirkungen auf die Popularität der Rasse. Viele Menschen waren während des Krieges nicht in der Lage, sich um Haustiere zu kümmern, und die Zahl der Collies in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern ging zurück.

Trotz dieser Herausforderungen blieben Collies bei Hundeliebhabern eine beliebte Rasse. Ihre Intelligenz und Loyalität machten sie als Familienhaustiere beliebt, und ihre Arbeitsmoral machte sie weiterhin zu geschätzten Mitgliedern vieler Bauern- und Hirtengemeinschaften.

Der Aufstieg von Collies als Ausstellungshunde

Im gesamten 20. Jahrhundert waren Collies weiterhin eine beliebte Rasse für Hundeausstellungen. Das Aussehen und die körperlichen Eigenschaften der Rasse wurden im Ausstellungsring immer wichtiger, und die Züchter konzentrierten sich darauf, Hunde mit einem bestimmten Aussehen und Gang zu schaffen.

Besonders beliebt waren Collies in den USA, wo sie für ihr anmutiges Aussehen und ihr wallendes Fell bekannt waren. Sie wurden oft in Filmen und Fernsehsendungen gezeigt und festigten so ihren Platz in der Populärkultur.

Allerdings hatte die Betonung des Aussehens auch einige negative Folgen für die Rasse. Einige Züchter konzentrierten sich darauf, Hunde mit extrem schmalen Köpfen zu züchten, was zu gesundheitlichen Problemen wie Augenproblemen und Atembeschwerden führte. In den letzten Jahren wurden Anstrengungen unternommen, Collies mit einem gesünderen Aussehen zu züchten und gleichzeitig das unverwechselbare Aussehen der Rasse beizubehalten.

Die Rolle der „Nützlichkeit“ in der Colliezucht

Trotz der Beliebtheit der Rasse als Ausstellungshund bleiben Collies im Herzen eine Arbeitsrasse. Für viele Züchter ist der Nutzen der Rasse immer noch wichtiger als ihr Aussehen, und Collies werden weiterhin wegen ihrer Intelligenz, Loyalität und Arbeitsmoral geschätzt.

In den letzten Jahren wurden Collies für eine Vielzahl von Aufgaben ausgebildet, darunter Such- und Rettungsarbeiten, Therapiearbeiten und sogar als Diensthunde. Aufgrund ihrer Intelligenz und Anpassungsfähigkeit eignen sie sich gut für diese Rollen und sind weiterhin geschätzte Mitglieder vieler Gemeinschaften.

Berühmte Collies in Geschichte und Popkultur

Im Laufe der Jahre sind Collies nicht nur wegen ihrer Intelligenz und Arbeitsmoral beliebt geworden, sondern auch wegen ihrer Auftritte in Filmen, Fernsehsendungen und der Literatur. Der vielleicht berühmteste Collie aller Zeiten ist Lassie, die Titelfigur in einer Reihe von Büchern, Filmen und Fernsehsendungen, die in den 1940er Jahren begannen.

Lassie war ein Rough Collie, der für seine Intelligenz, Loyalität und seinen Mut bekannt war. Sie wurde oft so dargestellt, wie sie ihren menschlichen Gefährten in schwierigen Zeiten zu Hilfe kam, und ihre Geschichte eroberte die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt.

Weitere berühmte Collies sind Lad, der Held des Romans „Lad: A Dog“ von 1915, und Pal, der erste Collie, der Lassie auf der Leinwand spielte. Collies waren auch in Filmen wie „Die drei Leben der Thomasina“ und „Die unglaubliche Reise“ zu sehen.

Die anhaltende Attraktivität von Collies als Haustiere

Trotz der Veränderungen in der Rasse im Laufe der Jahre bleiben Collies eine beliebte Rasse unter Hundeliebhabern. Aufgrund ihrer Intelligenz und anderer Eigenschaften, die ich bereits erwähnt habe, eignen sie sich gut für eine Vielzahl von Rollen, vom Familienhaustier bis zum Arbeitshund.

Collies sind für ihr sanftes Wesen und ihre Liebe zur menschlichen Gesellschaft bekannt. Sie sind loyal und beschützen ihre Familien und werden aufgrund ihrer beruhigenden Ausstrahlung oft als Therapiehunde eingesetzt.

Collies erfordern zwar regelmäßige Bewegung und Pflege, aber viele Besitzer sind der Meinung, dass die Vorteile des Besitzes eines Collies die damit verbundene Arbeit bei weitem überwiegen. Ob Sie einen Arbeitshund oder einen treuen Begleiter suchen, Collies haben viel zu bieten.

Fazit: Das Erbe der Collies und ihr Platz in unseren Herzen.

Von ihren Anfängen als Arbeitshunde in Schottland bis hin zu ihrer zunehmenden Beliebtheit als Ausstellungshunde und geliebte Familienhaustiere ist die Geschichte der Collies faszinierend. Trotz der Veränderungen in der Rasse im Laufe der Jahre bleiben Collies eine beliebte Rasse unter Hundeliebhabern, die für ihre Intelligenz, Loyalität und Arbeitsmoral geschätzt werden.

Die anhaltende Anziehungskraft der Collies ist ein Beweis für das Erbe der Rasse und ihren Platz in unseren Herzen. Egal, ob Sie ein langjähriger Fan dieser pelzigen Freunde sind oder einfach nur neugierig auf ihre Vergangenheit: Die faszinierende Geschichte der Collies und die wichtige Rolle, die sie in unserem Leben gespielt haben, lassen sich nicht leugnen.

Stichworte :
Kategorien : Nachricht

Verwandter Beitrag